Steuerfreie Jobtickets

07.12.2018

Bund beschließt Steuerfreiheit von jeglichen Arbeitgeberzuschüssen

Das ist zum Advent eine frohe Nachricht für alle Tarifeure und Vertriebsverantwortliche im deutschen Nahverkehr: Bundestag und Bundesrat haben in letzter Lesung der Bundesratsinitiative der Länder Baden-Württemberg und Hessen entsprochen und jegliche Zuschüsse von Arbeitgebern zu Jobtickets, die über den normalen Lohn hinaus gezahlt werden, steuer- und sozialabgabenfrei gestellt.

 Deutscher Bundestag (c) Axel Hartmann, 2018

 

„Das ist ein gutes Signal für die Branche!“, so Clemens Kahrs, Experte für die Versteuerung von Arbeitgeberleistungen im Nahverkehr bei Probst & Consorten Marketing-Beratung. „Mit Inkrafttreten des Jahressteuergesetzes 2018 am 1. Januar 2019 entfallen die für Verkehrsunternehmen und deren Kunden schwer nachzuvollziehenden Regelungen, die es auch bisher ermöglichen, Fahrtkostenzuschüsse der Arbeitgeber steuerfrei zu gestalten. Mit dem neuen Gesetz muss man fast nichts mehr beachten“, so Kahrs weiter. „Immer mehr moderne Jobticketkonditionen beanreizen die Zuzahlungen von Arbeitgebern mit Zusatzrabatten – es wurde Zeit, dass der Gesetzgeber dieses Engagement belohnt!

 

Dabei ist die neue Regelung im § 3 Absatz 15 EStG eigentlich doch nichts Neues: Bis Ende 2003 gab es bereits eine ähnliche Norm im Einkommensteuergesetz, die durch das damalige Koch-Steinbrück-Papier eliminiert wurde. Seinerzeit sollten so genannte Steuersubventionen abgebaut werden. Die steuerfreien Arbeitgeberzuschüsse waren damals ein verhältnismäßig kleiner Beitrag zur Sanierung der öffentlichen Haushalte.

 

Umso wichtiger ist laut Clemens Kahrs nun, dass die Branche das Signal der Politik aufgreift und die steuerfreien Fahrkostenzuschüsse proaktiv vermarktet. „Wir wissen, dass sich so manch ein Tarifeur oder Außendienstler schwer mit dem Thema tut, da das deutsche Steuerrecht zu den komplexesten der Welt gehört.“

 

PuC Steuerseminar 2019

 

Um allen, die mit dem „Steuerfrei!“-Argument wuchern wollen, die richtigen Tipps & Tricks der Kommunikation an die Hand zu geben, bietet Probst & Consorten Marketing-Beratung am 15. März 2019 in Dresden ein Intensivseminar an.

 

Mit dabei wird Steuerberaterin Isabel Schneider sein, die die neue Rechtslage mit ihren wenigen Fußnoten erläutern und geduldig alle Fragen beantworten wird. Weiterer Teil des Intensivseminars wird sein, wie sich die Steuerfreiheit in die Argumentationskette im Rahmen von Kundengesprächen einflechten lässt. 

  • Informationen zum Fachseminar sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Zurück

Kontakt

Tel.: +49 351 42440-0

Fax: +49 351 42440-15

info@probst-consorten.de

Gerd Probst Kontakt

Geschäftsführer

Gerd Probst

Tel.: +49 351 42440-0

g.probst@probst-consorten.de

Fabian Haunerland Kontakt

Senior Consultant

Fabian Haunerland

Tel.: +49 351 42440-26

f.haunerland@probst-consorten.de

Clemens Kahrs Kontakt

Senior Consultant

Clemens Kahrs

Tel.: +49 351 42440-14

c.kahrs@probst-consorten.de

Jakob Kunze Kontakt

Senior Consultant

Jakob Kunze

Tel.: +49 351 42440-24

j.kunze@probst-consorten.de

Chajim Meinhold Kontakt

Senior Consultant

Chajim Meinhold

Tel.: +49 351 42440-25

c.meinhold@probst-consorten.de

Christoph Stadter Kontakt

Senior Consultant

Christoph Stadter

Tel.: +49 351 42440-11

c.stadter@probst-consorten.de

Büroleitung

Susanne Uhl

Tel.: +49 351 42440-23

s.uhl@probst-consorten.de

Consultant

Katrin Fischer

Tel.: +49 351 42440-28

k.fischer@probst-consorten.de

Consultant

Dr. Michael Klier

Tel.: +49 351 42440-18

m.klier@probst-consorten.de

Consultant

Henriette Kohn

Tel.: +49 351 42440-29

h.kohn@probst-consorten.de

Consultant

Alexander Kraft

Tel.: +49 351 42440-19

a.kraft@probst-consorten.de

Ferry Quast Kontakt

Consultant

Ferry Quast

Tel.: +49 351 42440-16

f.quast@probst-consorten.de

Susann Illichmann Kontakt

Consultant

Ricarda Rex

Tel.: +49 351 42440-27

r.rex@probst-consorten.de

Consultant

Richard Sohnke

Tel.: +49 351 42440-17

r.sohnke@probst-consorten.de