Was uns bewegt

Öffentlichen Verkehr vom Markt her denken: Aktive Marktbearbeitung prägt unser Leistungsportfolio. Dabei fließen in unseren Beratungsprojekten alle klassischen Marketing-Disziplinen zusammen und ergeben einen thematischen Kern:
Das ÖPNV-Marketing.

Übersichtsgrafik über unsere 5 Themenfelder

Was sich konkret dahinter versteckt, erfahren Sie hier:

Tarifgestaltung

Das ist evolutionär: Vom klassischen Tarif zur Preis- und Mengengestaltung

Tarifgestaltung im ÖPNV ist kontrovers: Hier kollidiert der politisch korrekte Wunsch nach mehr ÖPNV-Marktanteil durch günstige Tarife mit der Forderung nach einer stärkeren Kostenbeteiligung des Fahrgastes.


Bei Probst & Consorten Marketing-Beratung zählt die Beratung zu Tarifen und Preis-Leistungs-Verhältnissen zu den wichtigsten Aufgabenfeldern. Dafür setzen wir verschiedenste Analyseinstrumente ein: von der Vertriebsdatenanalyse über die Nachfragesimulation bis hin zu anspruchsvoller Marktforschung, um etwa Zahlungsbereitschaften zu ermitteln. Für Tarif-Benchmarks setzen wir auf unsere Tarifdatenbank, die von Einzelticketpreisen bis zu Firmenticketprodukten fast alles abgespeichert hat, was im deutschsprachigen ÖPNV in den letzten 10 Jahren so angeboten wurde.


Wir achten auf Methodenvielfalt – und untersetzen damit konsequent unsere Handlungsempfehlungen. Schon mehrfach haben wir mit Offensivstrategien zur Tarifgestaltung gezeigt, dass sich nicht nur Preise, sondern auch Absatzmengen positiv beeinflussen lassen. Unser Team hat den Ehrgeiz, Entscheider aus Unternehmen und Politik für mutige Lösungen zu begeistern – und Märkte aktiv zu bearbeiten.

Auf der Suche nach Lebensabschnittspartnern: Tarife für Stammkunden

Abo-Einnahmen sind sichere Einnahmen. Wir haben nicht nur empirisch nachgewiesen, dass der Wert einer langen Stammkundenbeziehung in die Zehntausende gehen kann. Sondern wir konstruieren auch Abo-Tarife, die diese Kundenbindungseffekte für die Verkehrsunternehmen in echte Euros übersetzen.

 

Dabei ist der Preisabstand zwischen Bar-Zeitkarten und Abo-Produkten nur der offensichtlichste Hebel: Von der Art der Rabattausreichung über die Preisdifferenzierung (Basis-/Premium-Abo) bis hin zu attraktiven Zusatzleistungen gibt es Dutzende Stellschrauben zu gestalten.

Tarifstrategien für Gelegenheitsnutzer: Darf's ein bisschen mehr sein?

Fast niemand ist noch nie Bus gefahren. Aber müssen Seltennutzer immer automatisch eine Einzelkarte kaufen?

 

Tarifstrategien für Gelegenheitskunden setzen auf zwei Säulen: Einfachheit und Bindungsanreize. Denn auch Gelegenheitskunden können gebunden werden: Für die Rückfahrt am selben Tag, für die selbe Fahrt nächste Woche. Mit Tageskarten, Mehrfahrtenkarten oder Mini-Flatrates hält der Tarifbaukasten genügend Optionen vor – aber wie kombinieren?

 

Probst & Consorten Marketing-Beratung entwickelt mit Ihnen eine stimmige Tarifstrategie für Gelegenheitskunden: mit einer klaren Fokussierung auf ein bis zwei Leitprodukte, die im Vordergrund der Kommunikation stehen. Mit den richtigen Konditionen, die immer gleich „ein bisschen mehr“ verkaufen.

Innovative „E-Tarife“ setzen ungewohnte Anreize

 

E-Ticketing ist ein Zukunftsthema – aber auch ein Riesenaufwand, der sich kaum alleine über Vertriebskostensenkung lohnt. Zum Glück eröffnen die elektronischen Systeme ungeahnte Möglichkeiten: Wenn jede Fahrt individuell abgerechnet wird, können viel genauere Nutzungsanreize gesetzt werden. Von Rabatten für Fahrten in Schwachlastzeiten bis hin zur Bestpreisabrechnung auf Tages- oder Monatsbasis ist vieles denkbar.

 

Doch was ist ein echter „E-Tarif“? Die konsequente Abbildung der Papiertickets auf der Chipkarte? Eine reine Rabattaktion, um das neue System zu verbreiten? Oder ein Gewirr aus (Teil-)Flatrates, Minutenbudgets, Mindestumsatzmengen und Kosten-Airbags, wie wir es aus dem Mobilfunkmarkt kennen?

 

Auch in der elektronischen Welt ist Einfachheit Trumpf. Trotzdem sollte mit so mancher liebgewonnener Gewohnheit gebrochen werden. Die ersten Beispiele für Innovationen, die in der Papier-Welt vorher nicht möglich waren, sind nun auf dem Markt – auch mit unserer Unterstützung. Wir beraten Sie gerne auf Ihrem Weg in die neue Welt der E-Tarife!

Vertrieb

„Vertriebsabwicklung“? – Lieber den Vertrieb aktiv gestalten

Die Instrumente des Vertriebs können viel mehr als den reinen Umtausch von Geld gegen Fahrschein – das zeigen viele Beispiele offensiver Vertriebsstrategien eindrucksvoll. Probst & Consorten Marketing-Beratung unterstützt seine Kunden dabei, die wirklich wichtigen Hebel für Mehrerlöse zu finden.

 

Wir untersuchen die Relevanz Ihrer Vertriebskanäle im Detail: Wie kann die Qualität der Kundenzentren verbessert werden, z.B. um den Zeitkartenumsatz zu steigern? Welche Rolle nimmt das Fahrpersonal ein, um Gelegenheitsnutzern aktiv Tickets zu verkaufen? Wie können externe Vertriebspartner dabei helfen, lokal Kunden für den ÖV zu gewinnen? Wie sorgt ein Großkundenmanagement für Präsenz bei Firmen und Institutionen? Welche Rolle spielen künftig Automaten, wenn parallel ein E-Ticketing-System eingeführt wird?

 

Aus einer umfangreichen Vertriebskostenanalyse und qualitativen Nutzungstests vor Ort entsteht gemeinsam eine erfolgreiche Vertriebsstrategie. So erhalten Sie Handlungsmaßnahmen, die auf jeder Ebene wirken – dauerhaft.

Kundenbindungsmanagement – Zauberformel für langfristige Erlöse

Kundenbindungsmanagement ist – richtig angewandt – ein dreifach wirksames Instrument: Kunden werden länger an das Unternehmen gebunden, sie nutzen auch weitergehende Angebote intensiver – und die Marktdurchdringung wird erhöht. So wird eine deutliche Stärkung und Verstetigung Ihrer Erlösbasis möglich.

 

Unsere Beratung zielt darauf, Ihnen Maßnahmen und Prozesse zu empfehlen, mit denen Sie die Kundenbeziehung verlängern  – und das möglichst bis zur maximalen Ausschöpfung des individuellen Kundenwertes. Dazu zählen Maßnahmen wie:

  • aktive Abo-Beratung: Wie überzeuge ich Monatskartenkunden vom Abo-Kauf?
  • individuelle Kundenbetreuung: Wie reagiere ich präventiv auf potenzielle Kündigungsgründe, bevor es zu spät ist?
  • Kündigerrückgewinnung: Bei welcher Art von Kündigungen kann ich wie gegensteuern?

Mitarbeiterqualifizierung im Vertrieb = steigende Umsätze

Einer der größten Schlüssel zu mehr Servicequalität ist das Personal – wie man unschwer an einschlägigen Beschwerdestatistiken erkennen kann. Wir unterstützen Sie beim Weiterentwickeln Ihres Vertriebs- und Servicepersonals. Zusammen mit Vorgesetzten und Mitarbeitern aus dem operativen Geschäft entwickeln wir Servicestandards für den Verkauf, konzipieren Trainings und Coachings, begleiten die Durchführung und messen das Ergebnis.


Besser ausgebildetes Vertriebspersonal führt nicht nur zu mehr Beratungsqualität und effizientere Gesprächsführung, sondern kann zum Beispiel auch die Zeitkartenumsätze deutlich steigern. Für den Fahrdienst trainieren wir, wie sich eine aktive Ansprache der Fahrgäste auf bestimmte Tarifprodukte ganz selbstverständlich in den Arbeitsalltag integrieren lässt – und sich der Kunde willkommen und verstanden fühlt.


Probst & Consorten Marketing-Beratung setzt langfristige Prozesse in Gang: Das Bewusstsein für die Stärken von Mitarbeitern und Vorgesetzten wird gestärkt – während die Mitarbeiter den Erfordernissen entsprechend kontinuierlich gefördert werden.

E-Ticketing: Smartphone statt Kleingeld, Validatoren statt Automaten

Innovative E-Ticketing-Systeme sind in aller Munde. Ein technischer Entwicklungs- und Diskussionsprozess wurde über Jahrzehnte vorangetrieben und trägt mittlerweile die ersten Früchte in der Massenanwendung. Viele Hoffnungen liegen auf der Bequemlichkeit der neuen Systeme und daraus resultierenden Convenience-Vorteilen, die zu Mehrverkehren führen sollen. Doch wie bewerten eigentlich die Fahrgäste die Systeme – wenn z.B. ein vergessener Check-out monetär bestraft wird?

 

Unsere Leistungen gehen dabei über die Arbeit der Technikberater hinaus: Wir sorgen auch in der E-Ticketing-Welt für eine einfache Benutzeroberfläche und prüfen im Rahmen von Wirtschaftlichkeitsanalysen, dass die immensen E-Ticketing-Kosten nicht nur zu den alten Vertriebswegen addiert werden. Unsere Beratungserfahrung umfasst zudem das verwandte Thema der E-Tarife, damit auch die Einnahmen stimmen.

Produktgestaltung und Prozesse

Qualitätsmanagement: Auf den Fahrgast hören 
heißt Qualität optimieren

Nicht nur das kennzahlenorientierte Erfüllen von Leistungs- und Servicemerkmalen nehmen Ihre Fahrgäste als Qualität wahr. Exzellenter Service heißt auch, schnell und flexibel zu sein – im Dialog mit dem Kunden. Beim Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen achten wir daher auf ein Qualitätsverständnis aus Kundensicht.

 

Qualitätsmanagement sollte Kundenfeedback als wichtige Informationsquelle nutzen, um an der richtigen Stelle den Service zu verbessern – immer so, dass die Mitarbeiter einbezogen werden. Entlang von Unternehmens- und Qualitätszielen erarbeiten wir geeignete Mess- und Steuerungsmethoden. Neben dem Instrumentarium der Norm DIN EN 13816 halten wir auch Ansätze bereit, die mit wenig Aufwand – aber im intensiven Dialog aller Beteiligten – schnell und effizient Anreize zum Beseitigen von Qualitätsproblemen bieten.

 

Ein häufig angewandtes Messverfahren zur Qualitätssteuerung ist die Kundenzufriedenheitsanalyse.

Kundengarantien und Servicestandards: Versprochen ist versprochen

Die Marktforschung zeigt es: Oft werden bestimmte Teilleistungen des ÖV weit schlechter wahrgenommen, als sie tatsächlich erbracht werden. Vor allem Nicht- und Gelegenheitskunden scheuen sich aufgrund von negativen Einzelfällen, den Nahverkehr häufiger zu nutzen.


Mit der Umsetzung verschiedener Kundengarantien können Sie eine allgemein verbesserte Wahrnehmung von Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit erreichen. Probst & Consorten Marketing-Beratung zielt besonders darauf ab, Kundengarantien als Instrument zur Kommunikation, aber auch zum Messen und Steuern von Qualität zu gestalten. Wer Garantien einführt, kann eingefahrene Prozesse überdenken und den Mitarbeitern mehr Verantwortung übertragen. Auf Kundenseite erhöhen abgestufte Garantieleistungen den Anreiz, höherwertige Fahrscheine zu kaufen – die Kundenbindung wird verbessert.


Auch abseits „harter“ Kundengarantien begleiten wir das Vereinbaren und Verankern von Servicestandards: Unternehmensintern zwischen Führungsebene sowie Fahr- und Vertriebspersonal, unternehmensübergreifend durch moderne Qualitätssicherungssysteme zwischen Aufgabenträgern und Unternehmen.

Optimale Abo-Prozesse: Gute Kunden müssen nicht teuer sein

Aus Kundenbindungssicht ist das Abo das optimale Premiumprodukt für Stammkunden. Anders als bar verkaufte Fahrscheine bringt es jedoch eine Fülle an spezifischen Hintergrundprozessen mit sich, deren Nutzen und Effizienz regelmäßig in Frage gestellt werden sollte. Mithilfe einer Prozesskostenanalyse beantwortet Probst & Consorten Marketing-Beratung folgende Fragen:

  • Wo fallen heute Kosten an?
  • Welchen Aufwand verursacht ein zusätzlicher Abokunde?
  • Wie entwickeln sich die Kosten bei Änderung der Prozesse?

Neben den Kosten pro Kunde und Kalenderjahr (Querschnittsbetrachtung) sind vor allem die Lebenszykluskosten für einen Kunden über dessen gesamte Vertragslaufzeit entscheidend (Längsschnittsbetrachtung). So lässt sich vor allem bei Kundenbindungsmaßnahmen entscheiden, ob ihre lebenszyklusverlängernde Wirkung ihre Kosten rechtfertigt oder nicht.

Customer Relationship Management: Hallo du da draußen!

Bislang haben Verkehrsunternehmen typischerweise wenig Wissen über ihre Kunden – die meisten bleiben anonym. Mit einem leistungsfähigen CRM-System tun sich ungewohnte Welten der Kundenansprache auf, sei es für Maßnahmen des Kundenbindungsmanagements, des Up- oder Cross-Sellings oder der individualisierten Fahrgastinformation.

 

Der Fokus bisheriger Bemühungen liegt häufig auf der Zusammenführung der Datenquellen in einem System. Dies ist dann so aufwendig, dass die eigentliche Maßnahmenumsetzung auf der Stecke bleibt – dabei gäbe es fernab der Technik so viel zu tun: die proaktive Begleitung über die Brüche im Lebenszyklus (z.B. Berufseinstieg, Elternzeit, Pensionierung) hinweg, die Abschaffung der Kündigungserfordernis bei ermäßigten Angeboten oder die direkte Kundenkommunikation bei Firmenangeboten. So werden heute oft 70% des Kundenwertpotenzials selbst bei Stammkunden nicht ausgeschöpft!

 

Probst & Consorten Marketing-Beratung unterstützt Sie gerne bei der Konzeption und Umsetzung von CRM-Maßnahmen. Wir binden diese Ansätze je nach Ausrichtung in übergreifende Kundenbetreuungsroutinen ein.

Kommunikation und Information

Gezielte Kommunikation – bessere Wahrnehmung

Erfolgreiche Kommunikation schafft Aufmerksamkeit für die angebotene Leistung. Dazu gehört eine klare Kommunikationsstrategie: Mit welcher Botschaft soll welche Leistung, in welchen Medien, mit welcher Präsenz erscheinen? Welche Zielgruppen werden damit erreicht? Besser mit dem Fokus auf wenigen Medien? Oder lieber alle multimedialen Möglichkeiten nutzen?

 

Wir erstellen Kommunikationsstrategien auf Basis einer gründlichen Marktanalyse. Ergebnis unserer Arbeit sind unter anderem qualifizierte Briefings, mit denen Werbeagenturen und Designer nahtlos weiterarbeiten können – und das über viele Jahre hinweg.

Prägnante Markenpolitik, klare Benutzeroberfläche

So wie in anderen Branchen auch, ist Branding im öffentlichen Verkehr kein Selbstzweck. Seine Bedeutung am Fahrgastmarkt entsteht vor allem durch emotionale Erfahrungen: Welches Selbstverständnis empfiehlt sich am Markt? Welche Bezeichnungen und Attribute sind dort präsent? Und wie sieht es mit der Entwicklung und Pflege von Marken aus? Sind nicht auch erfolgreiche Ticketprodukte oder bekannte Vertriebseinrichtungen „Markenprodukte“, die es zu pflegen oder neu einzurichten gilt?

 

Markenpolitik ist bei einer Low-Involvement-Dienstleistung wie dem ÖPNV mehr als Logo- und Flyerdesign. Es geht um die einladende Gestaltung der gesamten Benutzeroberfläche! Neben der optischen Ästhetik und Wiedererkennbarkeit steht die Gebrauchstauglichkeit („usability“) im Fokus: Wie können bereits gelernte Begriffe, Farbsystematiken oder Vertriebsprozesse verlustfrei in eine verbesserte Benutzeroberfläche integriert werden?

 

Bei diesen Entscheidungs- und Umsetzungsprozessen unterstützen wir Sie gerne. Wir nehmen dabei die Belange aller Beteiligten ernst, ohne die Anforderung einer spürbaren Markenbotschaft zu verwässern. Denn eine klare Arbeitsteilung zwischen Verbund und Verkehrsunternehmen lässt genug Spielraum für die Identität jedes einzelnen Akteurs.

Fahrgastinformation: Einfach nützlich!

ÖPNV ist ein komplexe Dienstleistung: Der Kunde muss zur richtigen Zeit an der richtigen Haltestellenbucht in das richtige Fahrzeug einsteigen – und bittesehr vorher das richtige Ticket im Vorverkauf besorgen. Anders als mit dem Auto schränkt die Fahrt mit Bus und Bahn die subjektiv empfundene Handlungskontrolle ein – und damit das Wohlbefinden des Reisenden.


Wer also systematisch informieren will, muss daran denken, dass Information im ÖPNV eine Medaille mit zwei Seiten ist: Hier die faktische Bedeutung („Hier geht’s lang!“), dort die weniger wahrgenommene Autonomie („Einstieg nur beim Fahrer.“). Informationen müssen also sowohl der Unsicherheit als auch dem Gefühl des „Ausgeliefert-Seins“ vorbeugen. Gleichzeitig steigen die Ansprüche an Fahrgastinformationen ständig, denn viele andere Dienstleistungsbranchen bieten immer ausgefeiltere Nutzerinformationen an.


Bei der Wahl der Informationsmedien zählt die optimale Mischung. Probst & Consorten Marketing-Beratung unterstützt Sie dabei, die Medien konsequent an den Bedürfnissen der Fahrgäste auszurichten. Wir entwickeln Informationsstrategien, die nach dem Prinzip der Informationsvermeidung funktionieren: Die beste Information ist jene, die der Kunde gar nicht erst benötigt. Was wirklich notwendig ist, bereiten wir nach klaren Kriterien auf: Schnell, verständlich und eindeutig.

Spezielle Märkte

Key Account Management: Tarifprodukt, Vertriebskanal und Kommunikationsweg

Nur „billiges Produkt“ oder auch bedeutender Vertriebskanal? Zur aktiven Bearbeitung des Firmenmarkts entwickeln wir zusammen mit unseren Kunden eine klare Strategie. Unsere Großkundenbetreuung startet mit einer Potenzialanalyse: Welche und wie viele Firmen oder sonstige Großabnehmer kommen für eine gezielte Ansprache in Frage? Ist die heutige Marktausschöpfung zufriedenstellend?

 

So konnten wir zahlreiche Auftraggeber dabei unterstützen, von einer kostenoptimierten zu einer anreizorientierten Firmenkundenbetreuung zu wechseln. Dabei kamen häufig neue Großkundentarife zum Einsatz, die mehr Flexibilität in der Vertragsgestaltung eröffnen. Wichtiger Grundsatz für uns dabei: Der Tarif muss einen Anreiz für Neukunden bieten, aber ohne Kannibalisierung bei den heutigen Nutzern.

 

Erfolgsentscheidend ist auch die Qualifikation der Großkundenverantwortlichen. Dazu bietet Probst & Consorten Marketing-Beratung gezielte Inhouse-Unterstützung, führt Einstiegs- und Aufbau-Trainings durch – und organisiert einen jährlichen Erfahrungsaustausch der Großkundenbetreuer unserer Kunden.

Gute Reise: Wachstumspotenziale im Freizeit- und Tourismusverkehr

Der Freizeit- und Ausflugsverkehr steckt für den öffentlichen Nahverkehr voller Chancen – auch dank der demografischen Entwicklung. Aber die Nachfrage ist ein „scheues Reh“, mit geringerer Zahlungsbereitschaft als für andere Wegezwecke. Zudem sind Freizeittrends und -ziele nicht immer ÖPNV-kompatibel.


Wer sich einen größeren Anteil des Ausflugsbudgets wünscht, muss den ÖPNV besser in die touristischen Angebote integrieren. Unsere Potenzialanalysen zeigen konkrete Zielgruppen und Wachstumschancen. Um für höhere Erträge und Fahrgastzahlen sorgen, unterscheiden wir die Zahlungsbereitschaften von Einheimischen und Besuchern der Region. Bei der Tarifgestaltung ziehen wir sowohl Preis-Mengen-Strategien (z. B. umlagefinanzierte Gästekarten) als auch Abschöpfungsstrategien in Betracht – ein hoher Preis der ersten Nutzung bei starkem Anreiz für Folgefahrten.


Beim Thema Angebotsvermarktung sorgen wir für eine klare Arbeitsteilung der Akteure: Wer ist für die Marktbearbeitung verantwortlich? Mit welchen Kooperationspartnern lassen sich Vermarktungssynergien erzielen? Nicht zuletzt berücksichtigen wir die besonderen Anforderungen an Kommunikation und Vertrieb des ÖPNV im Freizeitverkehr.

Schüler- und Jugendmarkt: Mehr als nur Zwangskunden

Unter jungen Mitbürgern spielt das „Mama/Papa-Taxi“ heute oft eine größere Rolle als Bus und Bahn – das ist aus Sicherheits- und Umweltgründen kein Optimalzustand. Gleichzeitig werfen die Regelungen der Schulwegkostenerstattung vielerorts Probleme auf, die ein guter Anlass für eine Neuregelung sein können.

 

Probst & Consorten Marketing-Beratung hat gezeigt, dass sich mit einer Preis-Mengen-Strategie die Marktanteile im Jugendmarkt deutlich ausbauen lassen. Gerade wenn in städtischen Räumen viele Schüler nicht freifahrtberechtigt sind, wird deren Zahlungsbereitschaft von den konventionellen Schüler-Monatskarten selten erschlossen. Mit der richtigen Mehrwertleistung lässt sich sogar ein Eigenanteil für vorher freifahrtberechtigte Schüler mit breiter Akzeptanz durchsetzen.

 

Aber auch bei Vertrieb und Kommunikation empfehlen wir neue Wege, um die Stammkunden von morgen zu gewinnen. Online-Plattformen bieten sich als Zentrum der Aktivitäten an – allerdings bleibt die klassische Unterfütterung mit Promotions und Plakaten wichtig.

Senioren: Dritte Zähne, zweiter Frühling, erstklassige Kunden

Die Zeiten älterer Mitbürger ohne Führerschein, die zwangsläufig den Bus nehmen müssen, sind vorbei: Die Pensionierung ist weiterhin einer der häufigsten Abo-Kündigungsgründe. Doch wie spricht man diese Zielgruppe eigenständig an, und mit welchen Angeboten?

 

Probst & Consorten Marketing-Beratung entwickelt individuelle Kommunikationskonzepte für Senioren, die ernst genommen werden wollen. Wir konzipieren Ihnen ein überzeugendes Tarifangebot und stimmige Vermarktungsaktionen: Je nach bisherigem Marktanteil kann eine Preis-Mengen-Strategie mit großflächigen Pauschaltickets für Mehreinnahmen sorgen, wie unsere Fallstudie zeigt. Genauso haben wir aber gute Erfahrungen mit kleinräumigen, lokalen Angeboten gemacht.

 

Nicht zuletzt begutachten wir Ihre Servicequalität mit der Seniorenbrille: Denn Barrierefreiheit, intuitive bedienbare Vertriebstechnik und eine sichere, saubere Atmosphäre sind Qualitätsanforderungen, die am Ende allen Kunden zu Gute kommen!

Multimodale Angebote: Car- & Bikesharing meets ÖPNV

Ein Trend ist geboren: Carsharing und Leihräder dominieren die Diskussion um eine neue urbane Mobilität. Die Empirie zeigt, dass Carsharing für einen Rückgang privater PKWs sorgt – deren frühere Besitzer dann ebenso treue ÖPNV-Kunden werden können. Multimodale Kooperationen sind daher in aller Munde, Fördermittel für elektromobile Zusatzangebote sprudeln, und Verkehrsunternehmen versuchen diesem neuen Anspruch gerecht zu werden.

 

Aber wo bleibt das Geschäftsmodell aus Sicht des ÖPNV? Die vielerorts eher marginalen Kundenzahlen zeugen davon, dass der goldene Weg zu einem breit akzeptierten „Mobilitätsverbund“ noch nicht gefunden wurde. Dabei haben Kommunen als Treiber einer umweltfreundlichen Mobilität genauso ein Interesse an ernstzunehmenden Kooperationsangeboten wie der ÖPNV, der die Rolle des lokalen Mobilitäts-Profis nicht aus der Hand geben sollte.

 

Probst & Consorten Marketing-Beratung unterstützt Sie bei der Suche nach einem multimodalen Geschäftsmodell, dass für alle Partner mehr als nur ein Vorzeigeprojekt ist: Von Vertriebskooperationen über multimodale Tarife und deren Abrechnung bis hin zum geschlossenen Markenauftritt als „Mobilitätsverbund“. In diesem Geschäftsbereich sind wir sowohl beratend als auch als Forschungspartner tätig, so beim Forschungsprojekt "emove" in Aachen.

Fernverkehr: Markteinstieg mit Hand und Fuß

Jahrzehntelang entwickelte sich der öffentliche Fernverkehr in monopolistisch geprägten Strukturen. Mittlerweile sind die Märkte sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße zumindest formal geöffnet – auch wenn viele Unternehmen vor den Risiken eines Markteintritts zurückschrecken.


Probst & Consorten Marketing-Beratung unterstützt neue und etablierte Fernverkehrsanbieter bei der Auswahl einer geeigneten Strategie zur Markterschließung, bereichert den Prozess der Markenbildung mit kreativen Ideen und identifiziert die bestehenden Nachfragepotenziale für Teilnetze oder Strecken. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Kalkulation und Einführung von markttauglichen, kommerziell erfolgreichen Tarifangeboten, die die passenden Nutzungsanreize in den Zielmärkten setzen.


Selbstverständlich haben wir darüber hinaus eine Vielzahl erprobter Maßnahmen zur Angebotskommunikation und Verkaufsförderung in petto – dabei fühlen wir uns in allen Kommunikationskanälen und Veranstaltungsformaten zu Hause. Gern unterstützen wir Fernverkehrsunternehmen bei der Auswahl geeigneter Optionen.

Aktuelles

Kunstaktion zum 20-jährigen Jubiläum: Wir gestalten Ihre Wartezeit!

Weiter

Termin für Zürich-Tagung: "Nutzer- und Nutznießerfinanzierung für Bus und Bahn"

Weiter

Kontakt

Tel.: +49 351 42440-0

Fax: +49 351 42440-15

info@probst-consorten.de

Gerd Probst Kontakt

Geschäftsführer

Gerd Probst

Tel.: +49 351 42440-0

g.probst@probst-consorten.de

Fabian Haunerland Kontakt

Senior Consultant

Fabian Haunerland

Tel.: +49 351 42440-26

f.haunerland@probst-consorten.de

Clemens Kahrs Kontakt

Senior Consultant

Clemens Kahrs

Tel.: +49 351 42440-14

c.kahrs@probst-consorten.de

Jakob Kunze Kontakt

Senior Consultant

Jakob Kunze

Tel.: +49 351 42440-24

j.kunze@probst-consorten.de

Christoph Stadter Kontakt

Senior Consultant

Christoph Stadter

Tel.: +49 351 42440-11

c.stadter@probst-consorten.de

Consultant und Büroleitung

Henriette Kohn

Tel.: +49 351 42440-29

h.kohn@probst-consorten.de

Consultant

Katrin Fischer

Tel.: +49 351 42440-28

k.fischer@probst-consorten.de

Chajim Meinhold Kontakt

Consultant

Chajim Meinhold

Tel.: +49 351 42440-25

c.meinhold@probst-consorten.de

Ferry Quast Kontakt

Consultant

Ferry Quast

Tel.: +49 351 42440-16

f.quast@probst-consorten.de

Susann Illichmann Kontakt

Consultant

Ricarda Rex

Tel.: +49 351 42440-27

r.rex@probst-consorten.de

Analyst

Dr. Michael Klier

Tel.: +49 351 42440-18

m.klier@probst-consorten.de

Analyst

Alexander Kraft

Tel.: +49 351 42440-19

a.kraft@probst-consorten.de